Nộm gà xé phay – Hühnersalat

nomgaxephay

Ein Huhn in einen Topf mit heißem Wasser gewürzt mit Fischsauce geben. Von einer Zwiebel zwei bis drei dicke Ringe abschneiden und bei einem E-Herd direkt auf der Platte, bei einem Gasherd in der Flamme kurz anrösten bis sie leicht schwarz sind. Das gleiche mit Ingwerscheiben wiederholen und zusammen mit den Zwiebelscheiben in die Brühe geben. Sobald das Huhn gar ist, dieses herausnehmen und kalt stellen. Die Brühe lässt sich sehr gut als Grundlage für Phở gà (Vietnamesische Nudelsuppe mit Huhn) weiterverwenden.

Das Hühnerfleisch auslösen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Zwiebel schälen und ebenfalls in dünne Streifen schneiden. Die Blätter von Rau răm (vietnamesischer Koriander) vom Stängel abreißen, waschen und ebenfalls zerkleinern. In einer Pfanne ohne Öl Erdnüsse anrösten und anschließend in einem Mörser leicht zerstoßen.

Eine Salatsoße aus Öl, Zitronensaft, etwas Zucker, Salz und Pfeffer zubereiten und mit dem Hühnerfleisch, Rau răm und den Zwiebelstreifen vermischen. Zum Abschluss die Erdnüsse darüber streuen.

8 Gedanken zu „Nộm gà xé phay – Hühnersalat

  1. In Ga xe phay wird das Hühnerfleisch zerfasert (xe – korrigier mich bitte wenn das Wort falsch übersetzt ist), und nicht geschnitten, daher kommt das „xe“.

    Und ich machs immer mit in dünne Streifen geschnittener Karotte, sieht bissl bunter aus 😉

    Aber deine Seite ist sehr geil! Gute Idee, und gut gemacht! Thump up!

    • Hallo Van,

      vielen Dank für dein Lob.

      Was „xe phay“ betrifft, hast du natürlich recht. Das verwendete Fleisch vom Schenkel ließ sich aber nicht so gut zupfen wie Hühnerbrust, daher haben wir es geschnitten.

      Variationen sind natürlich möglich und gewünscht. Viele Grüße

  2. Hallo Bunzel, hallo Kai

    da ich nicht im Forum registriert bin und deshalb nicht posten kann, würde ich hier auf deine Frage antworten. Ich hoffe Bunzel akzeptiert es und gibt uns einbißchen Platz :).

    Als Erstes möchte ich fragen wo du diesen Salat gegessen hat? Denn die vietnamesische Gerichte varieren sich sehr stark von Region zu Region, UND, nicht nur im Geschmack und Kombination, sondern auch im Namen. Zum Beispiel so eine Art Salat aus Gemüse, Fleisch, Kräuter und süß-sauer Fischsoße heiß im Allgemein in Nordvietnam „Nộm“ aber in Südvietnam „Gỏi“. In deinem Salat gibt es Hühnerfleisch – interessanterweise angebraten, daher „Nộm gà“ oder „Nộm gà rán“. (oder Gỏi gà). Aber das wichtigste in einem Name ist, woher das Gericht kommt? Der Ort kommt auch noch in den Namen hinzu, z.B. „Gỏi gà kiểu miền Trung“ (Hühnersalat nach mid-Vietnam Art).

    Aber ich muss zugeben, so eine Kombination habe ich noch nie gegessen, gebratenes Fleisch, mit „nấm tuyết“ (oder tuyết nhĩ) – Bunzel weißt du vielleicht wie es auf deutsch oder lateinisch heiß?. Klingt sehr interessant!

    • Hallo Van,

      vielen Dank für deine Erklärung. Ich sehe das genauso. Vietnamesischen Salat mit angebratenem Hühnerfleisch habe ich allerdings noch nie gegessen. Das scheint eine neuere Entwicklung zu sein oder gibt es Minderheiten oder bestimmte Regionen, die ihren Salat so zubereiten?

      Nam tuyet heißt auf Latein Tremella fuciformis. Eine deutsche Übersetzung ist Silberohr. (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Silberohr)

      Viele Grüße

  3. Hallo Van!

    Vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung.
    Da wir diesen Salat in Südvietnam gegessen haben, müsste es schon mal ein „Gỏi“ sein. Um genau zu sein, haben wir ihn in Mui Ne gegessen.
    Er war so was von lecker, … wir haben ihn dann fast täglich gegessen. Bei der Hitze war das genau das Richtige, da er lauwarm und nicht heiß war.

    Viele Grüße
    Kai

    ps: Im Forum können jetzt auch Gäste posten. Mal gucken, wie lange das gut geht.

    • Hallo Kai,

      wie Van es bereits erklärt hat und nach deiner Angabe, dass du den Salat in Mui Ne gegessen hats, handelt es sich – wie bereits richtig erkannt hast – um eine Art Gỏi gà (was übersetzt einfach nur Hühnersalat heißt), allerdings eine interessante Variante.

      Im Prinzip kannst du den Salat relativ einfach zu Hause nachmachen – soweit du dich noch an die Gemüsezutaten erinnern kannst. Die Kräuter sehen auf dem verschwommenen Foto ein bisschen nach Minze und Rau răm (vietnamesischer Koriander) aus. Als Salatsauce kannst du entweder die im Rezept beschriebene verwenden oder Nước mắm dấm (http://vietkochen.de/2007/07/22/na_432_a_7899_c_da_7845_m_essigsauce~2680647). Wie das Hühnerfleisch genau zubereitet wird, kannst nur du beurteilen, da diese Art Salat auch in meiner Bekanntschaft gänzlich unbekannt ist und das Bild diesbezüglich nicht viel hergibt.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.