Canh chua – Saure Suppe

canhchua

Diese Suppe wird in Vietnam aus verschiedenen sauren Früchten wie Quả sấu, Tai chua, Tamarinde (Me) oder unreife Karambole (Quả khế) zubereitet und als einfache Beisuppe zu Reis und anderen Gerichten gereicht. Alternativ verwenden wir in Deutschland auch Rhabarber.

Dazu wird je nach Größe und Geschmack eine oder eine halbe Stange Rhabarber gewaschen, in Stücke geschnitten und in einem kleinen Topf mit etwas Wasser (der Rhabarber sollte bedeckt sein) ca. 15 min ausgekocht. Anschließend das Wasser durch ein Sieb filtern, damit keine Fasern mehr enthalten sind und mit klarer Fleisch- oder Gemüsebrühe aufgießen. Kurz aufkochen, mit Fischsauce abschmecken und mit einer in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebel bestreuen.

Dazu werden gern eingelegte Auberginen (Cà muối xổi) gegessen.

17 Gedanken zu „Canh chua – Saure Suppe

  1. Hi!

    Wo kriegst du eigentlich in Deutschland die ganzen vietnamesischen Gemuese her?

    Ich bin hier umgeben von Xao Toi, Rau Mung Toi, Rau lang, Rau Bi, Rau Mung, Qua Do, Qua Bi Xanh, Rau Ga, Muoi xua duong, ca gem… (kannst du mir das eigentlich uebersetzen? Habe oft keinen Schimmer, was ich da eigentlich esse :-)), aber habe ich Deutschland zum Beispiel noch nie den hier allgegenwaertigen Wasserspinat gesehen… Gibts da spezielle Adressen?!

    • Hallo Fabian,

      es kommt immer darauf an, wo du wohnst. In Berlin kannst du je nach Saison über das Jahr in den beiden Großmärkten nahezu alles kaufen. In Leipzig und Halle ist das Angebot ebenfalls relativ groß. Im Prinzip kann man sagen, je weiter weg von Berlin, desto geringer die Auswahl.

      In kleineren Städten kannst du meist in den örtlichen Asia-Läden nur das Nötigste frisch kaufen wie z.B. Wasserspinat, Mungbohnensprossen, Tofu, Spargelbohnen, Pak Choi, manchmal Rutenkohl. Das Angebot variiert auch abhängig von der Nationalität des Betreibers. So haben wir bei einem thailändischen Laden jede Menge unterschiedliche kleine Auberginen gefunden, jedoch keine Ca phao, dafür chinesischen Brokoli.
      Tiefgefroren gibt es mitunter noch Bittergurke und Balsambirne. Normalen Koriander und Thai-Basilikum gibt es immer. Vietnamesischer und langer Koriander findet man nicht in jedem Laden.

      Viele Grüße

  2. Hi!

    Mensch, deine Antwortzeiten sind aber echt spitze – da kann man sich ja jedes Forum sparen 😀

    Hmm… weit weg von Berlin bin ich in Muenchen ja durchaus – aber zumindest kann ich sagen, dass die Stadt nicht ganz klein ist 😉
    Kennst du zufaellig gute Adressen in der Schweinsbraten-Hochburg?

  3. Hallo Fabian,

    in München bist du im Orient Shop auf der Rosenheimer Strasse ( S-Bahn Rosenheimer Platz) gut aufgehoben. Ist gegenüber vom Gasteig. Da sind mehrere Asialäden, der Beste ist der Orient Shop.

    Viele Grüße,

    Minelle

  4. Hi!

    Wow, da scheine ich ja echt eine ganz gute Adresse in meiner zukuenftigen Stadt zu haben!

    Vielen Dank!

    So, jetzt hab ich noch eine Frage – ich hoffe, du bist noch nicht vollstaendig ge-/entnervt 😉
    Hier in Vietnam wird ja praktisch immer im Wok gekocht.
    Ich habe gehoert, dass die Elektrowoks, die man in Deutschland kaufen kann, bzw. die Woks fuer den Elektroherd nicht viel taugen, da sie nicht die noetige Hitze aufbringen.
    Hier in Vietnam benutzen sie ja teilweise mobile, wenn auch sehr grosse Gaskocher.
    Meinst du, die Anschaffung eines solchen lohnt sich?
    Bzw. wie kocht ihr denn zu Hause?
    Ich denke, wenn ich beispielsweise meinen geliebten gebratenen Tofu mit Tomaten und dazu Rau Muong kochen moechte, werde ich in der Pfanne auf dem E-Herd einfach nicht das gleiche Ergebnis haben, wie hier…

    LG,
    Fabian

    • Hallo Fabian,

      wir nutzen einen Induktionsherd. Der wird ebenfalls sehr schnell heiß. Wir kochen allerdings nie mit einem Wok, sondern mit Pfannen oder großen Töpfen, da die Form des Woks auf Gasherde abgestimmt ist.

      Viele Grüße

  5. Juhu bunzelchen,

    diese Canh Chua ist eine nordvietnamesische Variante oder??

    Du weißt ja, im Süden, wenn ich von Canh Chua höre, dann kommen ganz viele Gemüse z.b. Okra, PangagiusFisch, Annanas, Wasserspinat etc. rein 😀

    lg
    t.t.

  6. Ich merk schon, gut, das ich in Berlin wohne. Und dass ich jetzt dieses Blog kenne. Wollte mich schon lange mal an die vietnamesische Küche ranwagen, mich aber mangels Anleitung nicht richtig getraut. Jetzt aber 🙂

    • Das Beta kannte ich noch nicht. Die Webseite ist zwar etwas alt, aber das Angebot scheint vielfältiger zu sein als in unseren Asialäden. Mal sehen, ob der Weg sich lohnt.

  7. Zum Gericht: Mein Freund hat mir das Gericht namens Giả ba ba.
    Klingt so ähnlich, wie das hier beschriebene. Wir machen da auch Tamarinde rein. Ist am Ende eine Fleischbrühe mit Tomaten, Auberginen, gebratenen Zwiebeln und Frühlingszwiebeln. Dazu gibt’s Reis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.