Rau bí – Kürbisgrün

raubiraubi2
(Fotoquelle: xinhxinh.com.vn)

Von Kürbispflanzen können nicht nur die Kürbisse und Kerne genutzt werden, sondern auch die jungen Blätter und Triebe. Deren Vorbereitung ist zwar etwas zeitaufwändig, jedoch lohnt sich der Aufwand, da sie sehr gut schmecken.

Von den Stielen vor der Zubereitung die fasrige Außenhaut entfernen und die Blätter beim Waschen sehr gut zerdrücken, damit die Stacheln gebrochen und entfernt werden.

In der vietnamesischen Küche wird das Kürbiskraut hauptsächlich in Suppen verwendet oder sautiert.

Alternativ kann auch Zucchinigrün verwendet werden.

17 Gedanken zu „Rau bí – Kürbisgrün

  1. Das wusste ic h gar nicht, vielen Dank für diese Info. Das werde ich doch bei gegebener Zeit direkt mal ausprobieren. Danke! 🙂
    Ps: frohes neues Jahr an alle 🙂

  2. Hey! Tolle Rezeptsammlung hier und die vietnamesiche Küche ist wirklich sehr sehr lecker und gesund. Das Kürbisblätter und Triebe ebenfalls zum kochen genutzt werden können war mir bislang nicht bekannt. Man lernt nie aus, daher werde ich hier mal öfters reinschauen.
    VG und macht weiter so!

  3. Was wächst und blüht denn da – Su su

    Wie wohl die meisten Europäer kannte ich bisher als verwehrtbaren Teil der Kürbisgewächse nur die Früchte Gurken, Zucchini, Melonen und eben Kürbisse in verschiedenen Formen.
    Die Systematik der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) mit
    – 2 Unterfamilien
    – 11 Tribus
    – 14 Subtribus und
    – 127 Gattungen
    erspare ich uns mal lieber.

    Hier in Vietnam ergänzen noch einige Früchte aus dieser Familie das Gemüseangebot, wie z.B. Bittermelone und Chayote. Das ist aber nicht so unsere Geschmacksrichtung

    Aber von mindestens zwei dieser Vertreter bereichern auch die jungen Triebe und Blütenansätze als Gemüse unseren Speisezettel, nämlich vom Kürbis ( rau bi) und Chayote ( su su).

    Und eben dieses „ su su“ ist eine Spezialität von Tam Dao.

    „Die raubehaarte, einhäusige, ausdauernde Kletterpflanze mit wissenschaftlichen Namen Sechium edule wächst an geeigneten Standorten sehr schnell und kann dort je nach Rankgrundlage mehrere Dutzend Quadratmeter bedecken. Rankt sie an einem Baum, kann die Chayote durchaus bis über fünf Meter hoch wachsen“. (http://de.wikipedia.org/wiki/Chayote)

    Nun, in Tam Dao wird sie überall dort angebaut, wo früher zur Zeit der Franzosen Wein oder Tee wuchsen und zwar in hüft- bis brusthohen Beständen, so dass die jungen Triebe noch bequem geerntet werden können.
    http://abenteuervietnam-glohse.blogspot.de/2012/07/was-wachst-und-bluht-denn-da-su-su.html

    Tam Dao – Französische Kolonialvergangenheit im Nebel
    http://jowis-hanoi-experience.blogspot.de/2012/07/tam-dao-franzosische.html

    Wichtig für alle Leser ist wohl
    das Kochbuch ist ständig abrufbar
    WENN nun unsere Autorin BUNZEL
    nichts NEUES hat – SO bleib ewig beständig
    das ALTE wissen;)darüber

  4. Es gibt aber auch andere Seiten
    leider nicht in Deutsch 😉

    Nấu Ăn Chay

    Thân chào các bạn hữu bốn phương ghé thăm trang nhà Nấu Ăn Chay. Trang web này được ra mắt bạn hữu bốn phương đúng dịp nhân ngày lể Mother Day cho các bà mẹ vào tháng 5 năm 2007. Những con người luôn giàu lòng vị tha tính nhân ái cùng tinh thần phục vụ không ngừng nghỉ để tạo nên nhiều món ăn đa dạng bổ dưỡng cho gia đình qua biết bao ngày tháng năm. Trân trọng xin mời. ( Nhiều bài sưu tầm không rỏ nguồn dù đã hết cố gắng xin bỏ qua )

    Read more: http://nauanchay.blogspot.com/#ixzz21CQc1Cko
    http://nauanchay.tk/ 😉

    oder
    http://dulichgo.blogspot.de/search/label/%E1%BA%A8m%20th%E1%BB%B1c%20%C4%91%E1%BB%8Ba%20ph%C6%B0%C6%A1ng
    Cá chẽm có quanh năm, nhưng mùa đánh bắt chính từ tháng 9-11 âm lịch. Hằng năm, vào mùa này, ngư dân thường chuẩn bị đồ nghề như lưới, câu để đánh bắt.

  5. Hallo Bunzel
    meine Frau verwendet auch sehr gerne jugen Raps in der Küche, schmeckt auch sehr lecker. Einfach mit etwas Nuoc Mam und Knoblauch im Wok dünsten.
    PS: Machst Du eine schöpferische Pause?
    LG Stefan

  6. Liebe Bunzel,als absoluter Fan dieser Seite bin ich doch etwas beunruhigt, über ein Jahr lang nichts Neues mehr gelesen zu haben. Wie geht es Ihnen? Möchten Sie nicht mehr? Können Sie nicht mehr? Alles wäre schade…
    Herzliche Grüße aus Berlin.

  7. Hallöchen,

    ein wunderbares Blog, den ich hier entdeckt habe. Nur hätte ich eine kleine Frage (und ich wusste nicht, wohin ich das schreiben sollte):
    Da ich ein furchtbarer Anfängerhobbykoch bin, wollte ich fragen, weshalb denn eigentlich keine Mengenangaben angegeben sind? Das wäre doch super!

    Liebe Grüße,
    Ole.

  8. Ja, kenne ich das Geschmack von jungen Kürbisblätter, meine Mutti den oft kocht, normalerweise mit Kokosraspeln. Es Schmeckt frisch und… na ja kann ich nicht schreiben, aber mag ich es sehr gerne.

  9. Hallo!
    Gerade hatte ich mit Schrecken festgestellt, dass das Vietkochen-Blog verschwunden war, und dann im Google-Cache den Post mit der Frage um Hilfe und der neuen URL gefunden. Ich bin froh, dass die Seiten weiter abrufbar sind, und kann gerne versuchen, bei dem Problem mit den Sonderzeichen in den Überschriften zu helfen. Der Text in den Überschriften wird einmal zu oft HTML-Entity-codiert. Hier könnte entweder ein Problem im Code der Seite (eher unwahrscheinlich) oder ein Problem beim Import der Posts die Ursache sein, in letzterem Fall müsste man die Daten vermutlich mit einem Skript konvertieren. Falls Du noch Hilfe benötigst, melde dich gern unter der angegebenen Mailadresse! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.