Xôi vò – Gedämpfter Klebreis mit Mungbohnenmehl

xoivo_haupt

Xôi vò wird zu Süßspeisen gegessen oder zu Festtafeln gereicht und nebenbei oder zusammen mit anderen Gerichten anstatt normalen Reis gegessen. Einige Familien bereiten Xôi vò zusammen mit oder anstelle von Xôi gấc zum Neujahrsfest zu.
Wichtig ist bei dieser Art der Klebreiszubereitung, dass der Reis keine Klumpen bildet, sondern in die einzelnen Körner zerfällt. Dies wird durch Mungbohnenmehl als Trennmittel erreicht.

Zutaten:
500 g Klebreis
200 – 250 g geschälte Mungbohnen
etwas Salz

Klebreis und Mungbohnen getrennt über Nacht einweichen, Wasser abgießen und entweder einige Stunden trocknen lassen oder flach auf einem Küchentuch ausgebreitet mit diesem trocken tupfen.
Die Mungbohnen dämpfen und sehr fein mit einem Mörser zerstampfen.

xoivo_2xoivo_3

Die gemörsterten Mungbohnen zu Bällchen pressen und diese entweder mit einem Messer fein abschaben oder mit einer sehr feinen Reibe reiben, um die Bohnen weiter zu zerkleinern.

xoivo_4xoivo_5

2/3 des Mungbohnenmehls mit dem getrockneten Klebreis und ein bis zwei Prisen Salz vermischen und dämpfen bis der Reis weich ist (ca. 20 min). Die restlichen Mungbohnen sehr gut mit dem Klebreis mischen und erneut ca. 15 min dämpfen. In eine Schüssel drücken und stürzen.

Im Süden Vietnams wird häufig noch etwas Kokosmilch, im Norden hingegen oft etwas Hühnerfett oder Schweineschmalz hinzugefügt – vor allem, wenn der Klebreis zu herzhaften Speisen gereicht wird.

Mitunter werden mehr Mungbohnen gedämpft als im Rezept angegeben. Diese können nach dem Formen zu Kugeln eingefroren werden, um sie später zu verwenden, oder kurz vor dem Servieren über den fertigen Xôi vò geschabt werden.

xoivo

2 Gedanken zu „Xôi vò – Gedämpfter Klebreis mit Mungbohnenmehl

  1. Hallo,

    zunächst möchte ein großes Lob für diese Seite aussprechen. Sie ist sehr praktisch zum Nachlesen von Rezepten, die man eher selten kocht. Außerdem habe ich hier das Rezept für „bo kho“ gefunden, vielen Dank! :))

    Wir essen xoi vo immer noch mit Röstzwiebeln. Diese werden mit etwas Öl (ich nehme immer Griebenschmalz) und niedriger Hitze kurz „angebraten“ und ein wenig Salz hinzugefügt. Beim Essen kann sich dann jeder so viel in seine Schüssel machen wie er mag.

    • Hallo Thao,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Mit Röstzwiebeln habe ich Xoi vo noch nicht gegessen, wir essen ihn meist mit Che hoa cau oder pur. Danke für die Anregung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.