Phở gà – Nudelsuppe mit Huhn

pho_ga

Phở als Suppe ist neben Frühlingsröllchen das bekannteste Gericht Vietnams. Einigen Quellen zufolge ist die Suppe wohl in der Provinz Nam Định im Norden des Landes entstanden und wurde von dort über Hanoi in das ganze Land verbreitet.

Normalerweise wird die Suppe mit Huhn oder mit Rindfleisch zubereitet. Es gibt aber auch Restaurants, die die Suppe mit Fleischbällchen (mọc) servieren oder ein frisches Ei hineinschlagen. Je nach Region variieren die Zutaten etwas – im Süden werden zum Beispiel noch Sojasprossen dazugegeben und andere Kräuter verwendet.
Wir kochen immer die nordvietnamesische Variante mit Huhn oder Rindfleisch, wobei das Fleisch nicht einfach ausgetauscht werden kann, sondern jede Zubereitungsart andere Gewürze erfordert. Daher sind in Vietnam die Garküchen nur auf Huhn oder Rind spezialisiert und bieten selten beide Gerichte gleichzeitig an.

Nun zur Suppe mit Hühnerfleisch:

In einem Topf wird Wasser erhitzt und je nach Anzahl der Esser 1/4 bis ein ganzes Huhn hineingegeben. Von einer Zwiebel werden zwei bis drei dicke Ringe abgeschnitten und bei einem E-Herd direkt auf der Platte, bei einem Gasherd in der Flamme kurz angeröstet bis sie leicht schwarz sind. Das gleiche wird mit Ingwerscheiben wiederholt und alles in die Suppe gegeben. Dann würzt man mit Fischsauce. Die Suppe wird gekocht, bis das Huhn gar ist – es sollte sich mit einem Stäbchen leicht eindrücken lassen. Danach wird das Huhn herausgenommen und zum abkühlen beiseite gestellt. Jetzt wird die Brühe in einen anderen Topf gesiebt, am besten durch ein Küchenpapier, damit sie sehr klar wird. Es wird noch eine ganze Kapsel Schwarzen Cardamom (Thảo quả) hinzugefügt und mit Fischsauce abgeschmeckt. Sie sollte würziger sein als zum pur essen, da noch die relativ ungewürzten Zutaten fehlen.

Jetzt werden die Reisbandnudeln in mit Essig und Salz versetztem Wasser gekocht bis sie weich sind und in ein Sieb gegossen. Die Nudeln müssen gründlich mit klarem Wasser nachgespült werden, damit sie nicht verkleben. Anschließend werden die Nudeln etwas aufgelockert und direkt in die Schüsseln verteilt.

Das Huhn wird zerlegt, in recht dünne Streifen geschnitten und auf die Nudeln gegeben.

pho_zutaten

Von Frühlingszwiebeln wird der untere weiße Teil abgeschnitten und in mindestens 5 cm lange Stücke geteilt. Wenn die Frühlingszwiebeln sehr dick sind, können diese Stücke nochmals halbiert werden. Der obere Teil der Zwiebel wird in Ringe geschnitten und zusammen mit kleingeschnittenem Húng láng, noch dünner geschnittenem Mùi tàu und grobgehacktem Koriander über das Fleisch verteilt.

Die klare Brühe wird aufgekocht und die unteren Stücke der Frühlingszwiebel dazugegeben, einmal aufgekocht, sofort wieder herausgenommen und zuoberst in die Schüssel gegeben. Danach wird das Ganze mit der heißen Brühe übergossen. Wer es noch heißer mag, kann vor dem Zugeben der Kräuter bereits die Nudeln und das Fleisch mit heißer Brühe übergießen und diese zurück in den Topf schütten.

Auf den Tisch werden noch Zitronen oder Limettenstücke sowie kleingeschnittene Chilischoten gestellt. Ein kleines Schälchen eingelegte Zwiebelstreifen passt ebenfalls sehr gut. In Vietnam werden dazu noch Quẩy (Fettgebäck) gegessen, die hier allerdings 50 ct bis 1 € das Stück kosten und nicht immer frisch sind.

Gegessen wird Phở gà mit Stäbchen und Löffel.

31 Gedanken zu „Phở gà – Nudelsuppe mit Huhn

  1. wir waren 2008 in Vietnam und haben dort die vietnamesische Küche lieben gelernt und deshalb
    versuchen diese kulinarischen Erlebnisse nach zu gestalten.
    der Erfolg dabei ist für uns die eigene Arbeit in der Küche zu genießen und sie unseren Freunden vorzustellen.
    die pho ga ist für uns eine Gaumenfreude, der wir uns jeder Zeit wieder unterziehen.
    dabei haben wir in Berlin spezielle Viet.Restaurants die zu besuchen sich immer wieder
    lohnt.
    Eure Seite hat uns unser viet.Freund empfohlen.
    Vielen Dank dafür Fam. Döring aus Berlin

    • Ich wohne auch in Berlin und bin für jeden Tip dankbar!

      Meine besten Erfahrungen hatte ich bisher bei „via he“ im Bergmannkiez. Das ist wirklich ausgesezeichnet dort. Welche Restaurants sind noch empfehlenswert? Ich kenne noch „Vietbowl“ am Ostkreuz und „Hoai Nam“-in der skalitzer Str. . Beides auch gute Vietnamesen. Ich spar mir einfach mal die schlechten Erfahrungen aufzuschreiben..

      • Hallo Lennart,

        ich gehe in Berlin nur sehr selten vietnamesisch essen und Phở habe ich nie in Restaurants probiert, aber von dem, was ich schon gegessen habe, ist es im Dong-Xuan-Markt am authentischsten, dafür aber sicher nicht jedermanns Sache (fettiges Fleisch, merkwürdig riechende Saucen, Innereien). Ich weiß nicht, ob dort mittlerweile deutsche Speisekarten vorhanden sind, als ich damals dort war, gab es nur vietnamesische.

        Die Restaurants in der Innenstadt sind mehr oder weniger dem europäischen Geschmack angepasst, was nicht heißt, das es dort nicht schmeckt.

        Viele Grüße

    • abgesehen von dieser tollen website hier- könnt ihr bitte genauere Angaben machen zu den viet. Restaurants in Berlin? Die würd ich nämlich liebend gern besuchen. Vielen Dank im Vorraus!
      Torsten

      • Hallo Torsten,

        ich gehe nur sehr selten in vietnamesische Restaurants. Bisher war ich in Berlin erst in 4 oder 5. Das Essen war in Ordnung, es wird z.B. mit Fischsauce gekocht, was früher keine Selbstverständlichkeit war.
        Ich kann aber nicht sagen, in welchem Restaurant es mir am besten geschmeckt hat, da sich sowohl die Gerichte als auch der Geschmack ähnelten. In diesen Restaurants beschränkt sich die Gerichtauswahl natürlich nur auf Speisen, die die deutsche Kundschaft auf jeden Fall essen würde und bieten damit keineswegs einen Querschnitt der vietnamesischen Küche.

        Wenn du also einfach nur mal vietnamesisches Essen probieren möchtest, kannst du in nahezu jedes vietnamesische Restaurant gehen, das ohne thailändische oder Sushi-Seite in der Speisekarte auskommt. Falls du das echte Essen, das vielleicht nicht unbedingt deinen Essgewohnheiten entspricht, probieren möchtest, solltest du in die Restaurants im Dong-Xuan-Markt fahren.

        Viele Grüße

  2. Hallo,

    bist du dir sicher, dass es die nordvietnamesische Variante ist?
    Ich bin mir sicher, dass in der NV Version kein schwarzer Cardamon(Thao qua) reinkommt. Nur in der Rindfleisch Version kommt Thao qua rein, sonst verliert die Hühnersuppe seinen süßlichen Geschmack und schmeckt nur noch nach Cardamon.

    Nette Seite, danke!

    Viele Grüße

    • Mein Mann (defintiv Nordvietnamese) gibt bei Pho ga immer eine Thao qua dazu. Allerdings erst kurz vor Schluss nachdem bereits das Huhn aus der Brühe genommen und die Brühe geklärt wurde, so dass lediglich ein Hauch von der Brühe aufgenommen werden kann. Bei Gewürzen hat sicherlich jede Familie ihre eigenen Vorlieben.

      Viele Grüße

  3. Guten Tag

    (Inhalt von Blogautor gelöscht)

    Mit freundlichen Grüssen.

    Vincent
    Petitchef

    Dieser Kommentar wurde bereits einige Wochen vorher eingestellt. Ich habe kein Interesse und bitte, diesen Spam zu unterlassen.

  4. Hallo! bin eben aus Vietnam zurück und habe das Essen seeehr gern gemocht! Toll, dass Du das Nudelsuppenrezept gepostet hast, das werd ich demnächst probieren!! Habe da noch eine Frage bezüglich der Kräuter: im Süden bekamen wir jeweils zum Hung Lang noch ein Kraut dazu, welches mich vom Aussehen her stark an Brunnenkresse erinnerte. Koriander wars nicht (dessen Blätter sind ja zackiger). Weisst Du, worum es sich dabei handeln könnte??

    Dank Dir schon im Voraus für die Antwort! Melanie

    • Hallo Melanie,

      ein Foto hast du nicht zufällig? Hat es eher nach Minze, nach Basilikum, zitronig oder leicht pfeffrig geschmeckt?Normalerweise wird im Süden noch Thai-Basilikum dazugereicht, Hung Lang ist eher im Norden gebräuchlich. Hast du die in der Zutatenliste aufgelisteten Kräuter durchgesehen? Wenn es etwas auf der Zunge gebisen hat, war es vielleicht sogar Brunnenkresse.

      Viele Grüße. bunzel

  5. Ich habe Pho oft in den USA gegessen. In Westminster bei
    L.A. gibt es die größte vietnamesische Gemeinde außerhalb
    Vietnams. Die Suppe hat dort einen für mich sehr schwer zu definierenden Geschmack, den man mit dem herkömmlichen Rezept nicht annähernd erreicht. Es ist ein süßlicher, anis-
    hafter Duft. Weiß irgend jemand was ich meine ?
    Das Geheimnis der Suppe wird nicht mit Sternanis, Zimt und Nelke gelöst. Ich habe es schon in dutzenden Variationen versucht. Mit gerösteten Gewürzen , mit Fenchel, mit Anis.

    No chance at all.

  6. im Dong-Xuan-Markt am authentischsten, dafür aber sicher nicht jedermanns Sache (fettiges Fleisch, merkwürdig riechende Saucen, Innereien). Ich weiß nicht, ob dort mittlerweile deutsche Speisekarten vorhanden sind,

    Bis jetzt nicht, aber die Speisen sind immer noch lecker.
    Das Dong-Xuan-Center befindet sich in der Herzbergstraße.

    MfG Roland

  7. Meine Frau (ebenfalls aus Nordvietnam) macht nie Thảo Quả dran…

    Schmecken tut es aber stets besser als in den Restaurants…auch werden die Nudeln über Nacht in wasser eingelegt (klares Wasser, ohne Essig) und kurz vor Nutzung in heißem Wasser geschwenkt…

    Wie oben schon geschrieben, jede Familie hat seine eigene Rezeptur und seine eigene Zubereitungsart…

    Im Dong-Xuan-Center fand ich die Pho Ga auch gut, aber irgendwie nicht sooo gut wie bei meiner Frau….

    Und sie hat mir versichert, dass auch ihre Mutter diese so zubereitet hat…wobei bei mir nie fettiges Fleisch drin ist…(meine Frau weiß, dass ich es nicht mag.daher übernimmt sie das fettige Fleisch 😉 )

    LG aus Halle (Saale)

  8. Jeder hat eigener Geschmackt aber in Vietnam hat Ein Spruch
    „Con gà cục tác LÁ CHANH (Zitronenblätter)“ deswegen gebe ich klein Tip
    Zitronenblätter werden hauchdünn geschnitten kurz vor dem heißer Brühe übergießen zugeben

  9. hallo bunzel, heute abend gab es diese überaus köstliche hühnersuppe mit nudeln. auch der schwarze kardamon war dabei. nur die kräuter waren nicht ganz authentisch, den langen koriander konnte ich nicht bekommen.
    der geschmack der brühe mit limette, chili, kräutern und dazu die eingelegten zwiebeln waren eine geschmacksexplosion! vielen dank für das tolle rezept.
    übrigens war auch die hühnerbrühe besonders intensiv. auf dem wochenmarkt wurde mir ein „frikassee huhn“ empfohlen.
    es sind dies suppenhühner, die noch einige wochen gefüttert werden, damit sie fleisch ansetzen. somit hat man eine besonders schmackhafte brühe UND zartes fleisch.

  10. besonders im winter essen wir bei uns zuhause ganz viele vcerschiedene suppen, und da kommt mir dieses gericht gerade gelegen 😉

    Das sieht echt zum reinlegen aus 🙂

  11. Das beste Vietnamesische Restaurant in Berlin ist definitiv CHOICE in der Akazienstraße. Alles ohne Geschmacksverstärker und immer frisch zubereitet (erkennt man daran, dass die Speisen niemals gleich schmecken, aber immer ausgezeichnet).

  12. Pingback: Phở Gà | loantruong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.