Bánh ít trần – Gefüllte, gekochte Klebreisbällchen

banhittran

Bánh ít ist in meist konisch geformte Bananenblätter gewickelter, herzhaft gefüllter Teig aus Klebreismehl, der gedämpft wird. Werden die Blätter weggelassen, heißt dieses Küchlein Bánh ít trần – „nackte“ Bánh ít. Die Füllung variiert in den Familien leicht. Traditionell werden Schweinefleisch, Shrimps und gedämpfte Mungbohnen verwendet. Diese sind je nach Familientradition mehr oder weniger zerkleinert, manche Familien lassen auch die Mungbohnen weg. Ursprünglich stammt dieses Gericht aus der mittelvietnamesischen Küche, hat sich aber mittlerweile bis in den Süden ausgebreitet.

Das folgende Rezept ergibt ca. 10 Bällchen mit einem Durchmesser von 5-6 cm

Teig:
200 g Klebreismehl (bột nếp)
120 – 140 ml Wasser
etwas Salz

Das Wasser zu dem Teig geben und gut mit den Händen kneten. Nicht die komplette Menge Wasser hinzufügen, sondern bei Bedarf noch etwas über den Teig geben, da je nach Hersteller die Mehle unterschiedlich saugfähig sind. Es muss ein gut formbarer Teig entstehen, der nicht klebrig ist. Diesen ca. 30 min ruhen lassen.

banhittran2banhittran1

Füllung:
50 g geschälte Mungbohnen (đậu xanh)
70 g Hackfleisch
70 g geschälte Shrimps
1 Frühlingszwiebel
Fischsauce, etwas Zucker, Salz, Pfeffer

Mungbohnen ca. 5 h einweichen, dämpfen und in einem Mörser zerkleinern. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Shrimps schälen, den Rücken aufschneiden, um den Darm zu entfernen, kurz mit einem Messer platt klopfen und in sehr kleine Stücke schneiden. Der Schlag mit dem flachen Küchenmesser zerdrückt die Shrimps, so dass sie sich einfacher zerkleinern lassen. In eine Pfanne etwas Öl geben, die Zwiebeln, Shrimps, Hackfleisch und Gewürze hinzufügen und unter Rühren garen. Die gemahlenen Mungbohnen unterheben. Aus der Masse kleine, ca. 3 cm große Kugeln formen. Anstatt Kugeln zu formen, kann die Masse auch mit einem Löffel in die Mitte des Teigs gegeben werden.

Einen Topf mit Wasser aufsetzen.
Aus dem Teig Kugeln mit ca. 3 – 4 cm Durchmesser formen, diese auf der Hand platt drücken, die Füllung in die Mitte geben, mit dem Teig umschließen und erneut eine Kugel formen. Sollte die Kugel aufgehen oder sich nicht ganz schließen, einfach noch ein Stück Teig mit etwas Wasser drankleben. Die Kugel in das kochende Wasser geben und ca. 10 min kochen lassen, herausnehmen und kurz in Zwiebelöl (mỡ hành) schwenken, damit die Bällchen nicht zusammenkleben. Meistens wird das Zwiebelöl bei diesem Gericht aus Frühlingszwiebeln zubereitet und die Zwiebelscheiben neben getrockneten, zerkleinerten Shrimps (tôm bông) zur Garnitur verwendet.

Bei Tisch werden die Bällchen meist zusammen mit einem süßsauren Dip wie einem Essigdip (nước mắm dấm) oder einem Dip aus Ananas (nước mắm thơm) gereicht.

Diese Bällchen werden meist zwischendurch gegessen, eignen sich aber auch gut zum Mitnehmen.

15 Gedanken zu „Bánh ít trần – Gefüllte, gekochte Klebreisbällchen

    • Hallo Token,

      ich habe die beiden Sachen noch nicht zusammen gesehen. Sie passen aber sicher gut zusammen, da der gleiche Dip verwendet werden kann und das Shrimpsmehl braucht man auch bei beiden.

  1. Huhu, ich finde deinen blog super toll, alles was du anrezepten anbietest finde ich bis auf ein paar ausnahmen richtig gut.
    Die bällchen werde ich mal angehen, weil reis habe ich ,da ich gerne sushi mache, aber die mungo werde ich weglassen.Was ist denn Bahn beo wie oben beschrieben, nix gefunden dazu.Kann man die ballchen auch mit shrimps und surimi falsches krebsfleisch machen???Da hack bei mir immer in 500 g abgepackt wird :)).!!

    LG Sabine :)))

    • Hallo Sabine,

      bei der Füllung kannst du ruhig etwas experimentieren. Für den Teig brauchst du aber Klebreismehl. Ich weiß nicht, ob du den Sushireis so fein geschreddert bekommst.
      Banh beo haben wir erst vor kurzem gemacht und wartet auf seine Einstellung, ich hatte momentan nur noch keine Zeit dafür. Das sind in kleinen Schalen gedämpfte Scheiben aus Klebreis- und Tapiokamehl, die mit Zwiebelöl bepinselt und mit den zerkleinerten, getrockneten Shripms und den gerösteten Frühlingszwiebeln bestreut werden. Nichts für den großen Hunger 🙂

      Viele Grüße
      bunzel

  2. Hi bunzel, danke schön für deine Aufklärung,
    jetzt habe ich noch eine frage wo bitte kann ich im netz gute asia lebensmittel kaufen hast du da einen besonderen link, weil ich einige sachen nicht bekomme??Möchte sie halt gerne dann bestellen..!!

    LG Sabine 🙂

    • Hallo Sabine,

      ich hoffe, du hast zwischenzeitlich eine Quelle gefunden. Ich habe noch nie asiatische Online-Bestellshops ausprobiert und kann deshalb leider keine Empfehlungen geben.

      Viele Grüße
      bunzel

  3. Banh Beo ist auf jeden Fall was für den großen Hunger, wenn man (so wie ich) gleich 2 bis 3 Teller davon verputzt! 😀 hmm… dann war das bei Banh beo noch ein anderes „dumpling“. Die gibt es jedenfalls auch mit anderen Küchlein dazu… Hatte ich mal vor langer Zeit bei einem Händler bekommen…

    @Sabine: Klebreismehl bzw. Klebreis darfst du nicht mit Sushireis gleich setzen. Der heisst bei uns zwar auch ab und zu japanischer Klebreis, aber das ist nicht der Selbe. Der normale Klebreis, der für diese oben genannten Speisen verwendet wird nennt sich auch Glutinious-Rice. Der ist extra-Elastisch, wenn man ihn verarbeitet.

    Wenn du etwas im Internet googlest, findest du viele Online-Asia-Shops.

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.